Titel     Erscheinungsdatum 
« zurück    
Wie beeinflusst der Medienkonsum die Sprachentwicklung? - Praxis Sprache 3/2019
Wie beeinflusst der Medienkonsum die Sprachentwicklung? - Praxis Sprache 3/2019
Pola Ronniger, Franz Petermann
Sprache gilt als unser grundlegendstes Kommunikationsmittel, das den Austausch von Informationen, Gedanken und Gefühlen ermöglicht. Daher zählt der Erwerb von Sprache zu den wichtigsten Entwicklungsaufgaben der Kindheit. Sowohl Anlage als auch Umwelt tragen zur Entwicklung bei. Zur sprachlichen Umwelt von Kindern zählen Medien. Neben den „klassischen Medien“ (dazu zählen das Fernsehen, Bücher und Hörspiele) spielen „neue Medien“ (z. B. Computer, Tablets und Smartphones) eine wichtige Rolle im Alltag der Kinder (Medienpädagogischer Forschungsverband Südwest [mpfs], 2014, 2017). Aufgrund ihrer hohen Präsenz und Beliebtheit besitzen Medien für die Entwicklung eines Kindes einen großen Stellenwert.
Sprachausgabe, Siri und Scanning - Digitale Medien in der Unterstützten Kommunikation und bei Schülern mit körperlich-motorischem Förderbedarf - Praxis Sprache 3/2019
Sprachausgabe, Siri und Scanning - Digitale Medien in der Unterstützten Kommunikation und bei Schülern mit körperlich-motorischem Förderbedarf - Praxis Sprache 3/2019
Martina Drexler, Markus Zimmermann
Vor allem im Bereich der alternativen Kommunikation konnten durch die digitalen Medien sehr differenzierte Angebote für nicht lautsprachlich kommunizierende Kinder, Jugendliche und Erwachsene geschaffen werden. Zum einen entstanden breite und individualisierbare Möglichkeiten der Wort- und Satzeingabe an verschiedensten digitalen Geräten (Komplexität der Benutzeroberflächen, Größe und Anzahl der Tasten, Eingabehilfen wie Stifte, Taster oder Augensteuerungen, Bedienungseinstellung am Gerät). Zum anderen profitieren Unterstützte Kommunikation (UK)-Nutzer von den Neuerungen und laufenden Verbesserungen des sich rasant weiterentwickelnden digitalen Marktes in Bezug auf die möglichst kind- oder erwachsenengetreue synthetische Sprachausgabe, Geschwindigkeit und Verständlichkeit. Eine nicht zu vernachlässigende positive Entwicklung ist auch die breite und alltägliche Nutzung dieser Medien, die ihnen den Hilfsmittelstatus nimmt und Sprachausgabegeräte zu einem Alltagsgegenstand macht, der nicht sofort stigmatisierend wirkt.
Praxis Sprache 3/2019
Praxis Sprache 3/2019
Deutsche Gesellschaft für Sprachheilpädagogik e.V. (dgs)
Gesamtausgabe u. a. mit folgenden Themen: Mit Kater Niko auf dem Bauernhof - Phonologie-Therapie bei der Vorverlagerung velarer Plosive / Evidenzbasierte Entscheidungsprozesse am Beispiel kindlicher Hörstörungen / Wie beeinflusst der Medienkonsum die Sprachentwicklung? / Film ab! Mit Trickfilmen, Erklärvideo & Co. Sprache fördern / Digitale Medien im Sprachheilunterricht / Sprachausgabe, Siri und Scanning - Digitale Medien in der Unterstützten Kommunikation und bei Schülern mit körperlich-motorischem Förderbedarf / My simple best thing - Good-practice-Beispiele einer oberbayerischen Fortbildungsreihe zur digitalen Bildung aus dem Förderschwerpunkt Sprache / Besuch aus dem Weltall: Wir planen und erzählen Geschichten - Kinder werden zu "Zuhör- und Erzählexperten" / Groß, größer, am größten - Vermittlung der Komparation in inklusiven Schulklassen
My simple best thing - Good-practice-Beispiele einer oberbayerischen Fortbildungsreihe zur digitalen Bildung aus dem Förderschwerpunkt Sprache - Praxis Sprache 3/2019
My simple best thing - Good-practice-Beispiele einer oberbayerischen Fortbildungsreihe zur digitalen Bildung aus dem Förderschwerpunkt Sprache - Praxis Sprache 3/2019
Layana Mayer-Lengsfeld, Karin Reber
In den Schuljahren 2017/18 sowie 2018/19 fand in Oberbayern die Fortbildungsreihe „Digitale Bildung in der Sonderpädagogik“ statt, mit dem Ziel der schulinternen bzw. regionalen Vernetzung sowie der Schul- und Unterrichtsentwicklung. Die Konzeption folgte empirischen Grundsätzen der Gestaltung von Lehrerfortbildung sowie Unterrichtsentwicklung (Barzel & Selzer, 2015; Cohen & Hill, 2000; Hattie et al., 2013; Helmke, 2012; Lipowsky, 2010; Lipowsky & Rzejak, 2012; Timperley et al., 2007): u. a. zirkuläre Weiterentwicklung/keine unkoordinierten Einzelmaßnahmen, Einbinden verschiedener Subsysteme, Multiperspektivität, Schwerpunktthemen, inhaltliche Tiefe, Theorie und Praxis, differenzierte Angebote für Experten und Novizen, Vernetzung.
Mit Kater Niko auf dem Bauernhof - Phonologie-Therapie bei der Vorverlagerung velarer Plosive - ZUSATZMATERIAL
Mit Kater Niko auf dem Bauernhof - Phonologie-Therapie bei der Vorverlagerung velarer Plosive - ZUSATZMATERIAL
Ronja Roos
Zusatzmaterial zum Downloaden / „Mir deht’s dut!“ Diese Aussage stammt von zwei Jungen einer ersten Klasse. Sie lässt die Vermutung zu, dass die Schüler Schwierigkeiten in der Sprachentwicklung haben. „Unter normalen Umständen ist der kindliche Spracherwerb ein rapides und robustes Lebensereignis“ (Dannenbauer, 2003, S. 48). Das bedeutet, dass sich Kinder die sprachlichen Teilkomponenten rasch, mühelos und erfolgreich aneignen (vgl. ebd.). Doch nicht alle Kinder durchlaufen den Spracherwerb unproblematisch. Häufig kommt es zu Sprachentwicklungsstörungen (SES).
« zurück
1-5 | 410 Artikel      1 2 3 4 5 6 7 ... 

Anbieter

© 2018 Schulz-Kirchner Verlag GmbH, Idstein     |     34.238.189.171