Titel     Erscheinungsdatum 
Aktionsplan des Deutschen Verbandes der Ergotherapeuten e.V. (DVE) zur UN-Behindertenrechtskonvention (BRK) Teil 1 - Et Reha 51. Jg., 2012, Nr. 7: 24-28
Aktionsplan des Deutschen Verbandes der Ergotherapeuten e.V. (DVE) zur UN-Behindertenrechtskonvention (BRK) Teil 1 - Et Reha 51. Jg., 2012, Nr. 7: 24-28
Arnd Longrée
Der Deutsche Verband der Ergotherapeuten e.V. (DVE) als Berufsverband der Ergotherapeutinnen und Ergotherapeuten in Deutschland setzt sich das Ziel, seinen Beitrag zu der Umsetzung der BRK in Deutschland zu leisten. Im folgenden Aktionsplan werden Möglichkeiten zur Umsetzung aus Sicht der Ergotherapie aufgezeigt.
Aktionsplan des Deutschen Verbandes der Ergotherapeuten e.V. (DVE) zur UN-Behindertenrechtskonvention (BRK) Teil 2 - Et Reha 51. Jg., 2012, Nr. 8: 26-28
Aktionsplan des Deutschen Verbandes der Ergotherapeuten e.V. (DVE) zur UN-Behindertenrechtskonvention (BRK) Teil 2 - Et Reha 51. Jg., 2012, Nr. 8: 26-28
Arnd Longrée
Der Deutsche Verband der Ergotherapeuten e.V. (DVE) als Berufsverband der Ergotherapeutinnen und Ergotherapeuten in Deutschland setzt sich das Ziel, seinen Beitrag zu der Umsetzung der BRK in Deutschland zu leisten. Im folgenden Aktionsplan werden Möglichkeiten zur Umsetzung aus Sicht der Ergotherapie aufgezeigt.
Aktiv für Europas Ergotherapeuten und Klienten - Council of Occupational Therapists for the European Countries (COTEC) - Ziele und Aktivitäten auf europäischer Ebene - Et Reha 48. Jg., 2009, Nr. 9: 28-29
Aktiv für Europas Ergotherapeuten und Klienten - Council of Occupational Therapists for the European Countries (COTEC) - Ziele und Aktivitäten auf europäischer Ebene - Et Reha 48. Jg., 2009, Nr. 9: 28-29
Heiko Müller
Der Zusammenschluss von Ergotherapeuten auf europäischer Ebene erfolgte im Jahr 1986. Heute zählt der Council of Occupational Therapists for the European Countries (COTEC) insgesamt 27 Mitgliedsstaaten. Welche Aufgaben er hat und an welchen Zukunftsperspektiven er arbeitet, will dieser Beitrag veranschaulichen.
Aktive ErgotherapeutInnen in aktiven Betrieben - Neue Arbeitsgebiete für ErgotherapeutInnen in der betrieblichen Prävention - Et Reha 50. Jg., 2011, Nr. 7: 12-18
Aktive ErgotherapeutInnen in aktiven Betrieben - Neue Arbeitsgebiete für ErgotherapeutInnen in der betrieblichen Prävention - Et Reha 50. Jg., 2011, Nr. 7: 12-18
Anette Helfrich
Durch ihren spezifischen therapeutischen Zugang können ErgotherapeutInnen als externe Anbieter – im Rahmen einer Praxis oder als Freiberufler – kleinen und mittelständischen Unternehmen (KMU) Präventionskonzepte bieten, die in dieser Fassung von keiner anderen Berufsgruppe abgedeckt werden und damit Alleinstellungsmerkmal haben. Die Autorin umreißt die Thematik vom betrieblichen Bedarf über geeignete Förderinstrumente, die Entwicklung von Präventionsangeboten für Betriebe, deren Zertifizierung und schließlich deren Vertrieb.
Aktivitätsbasiert recherchieren - Der REHADAT-ICF-Lotse - Et Reha 53. Jg., 2014, Nr. 10: 14-18
Aktivitätsbasiert recherchieren - Der REHADAT-ICF-Lotse - Et Reha 53. Jg., 2014, Nr. 10: 14-18
Mareike Decker
Die ICF-Klassifikation dient laut WHO als fachübergreifende, einheitliche und standardisierte Sprache. Sie eignet sich damit perfekt, um komplexe Informationen zu strukturieren und zu klassifizieren. Werden im Rahmen von ergotherapeutischer Befunderhebung und Zielplanung ICF-Codes ermittelt und bewertet, kann man diese ab sofort direkt zur Suche im Internetportal REHADAT-ICF-Lotse nutzen. Die neue internetbasierte Anwendung unterstützt Praktiker bei der Nutzung der ICF.
11-15 | 1016 Artikel      1 2 3 4 5 6 7 ... 

Anbieter

© 2018 Schulz-Kirchner Verlag GmbH, Idstein     |     34.228.41.66