Titel     Erscheinungsdatum 
Ausbildung im logopädischen Fachbereich Stimme - unter funktionalen Gesichtspunkten - Forum Logopädie Heft 4 (26) Juli 2012 30-37
Ausbildung im logopädischen Fachbereich Stimme - unter funktionalen Gesichtspunkten - Forum Logopädie Heft 4 (26) Juli 2012 30-37
Wiltrud Föcking, Marco Parrino, Renate Siekemeier
Der Artikel stellt das Ausbildungskonzept der logopädischen Stimmtherapie an der IB GiS Schule für Logopädie in Köln unter funktionalen Gesichtspunkten vor. Er will Anregungen geben, den klassischen logopädischen Rahmenplan dahingehend zu modifizieren, dass die Arbeit an der Stimme im Mittelpunkt steht und alle anderen Bereiche auf ihren Zusammenhang zur Stimmfunktion hinterfragt werden. Insbesondere befasst er sich mit der Frage, wie diese Arbeitsweise Studierenden bereits in der Ausbildung vermittelt werden kann. Voraussetzung für dieses Konzept ist, ihnen ein Höchstmaß an Selbsterfahrung mit der eigenen Stimme zu ermöglichen.
Auswirkungen der
Auswirkungen der "D.E.L.P.H.I.N.-Therapie" auf die Stottersymptomatik - Eine multiple Fallstudie mit Jugendlichen und Erwachsenen - Forum Logopädie Heft 2 (29) März 2015 28-31
Sonja-Marie Schütz
Die umfassende Kommunikationsstörung Stottern betrifft ca. ein Prozent der Weltbevölkerung, somit 800.000 Menschen in Deutschland. Die Symptomatik des Stotterns ist weitreichend, die psychische Belastung aufgrund der beeinträchtigten Kommunikationsfähigkeit und der Stigmatisierung sehr hoch. Im Rahmen der Bachelorarbeit der Autorin wurde die Wirkung der „D.E.L.P.H.I.N.-Therapie“ nach Sabine Schütz untersucht. Anhand einer multiplen Fallstudie mit insgesamt neun Jugendlichen und Erwachsenen im Alter von 12 bis 26 Jahren konnte mit einer hohen Signifikanz die Wirksamkeit der Intensivtherapie nachgewiesen werden. Diese Erfolge beziehen sich sowohl auf den Schweregrad des Stotterns als auch auf die psychosoziale Belastung. Im Rahmen der Bachelorarbeit war keine Betrachtung des Langzeiterfolgs der Therapie möglich. In diesem Artikel wird die Auswertung der Bachelorarbeit um die Ergebnisse nach einem Jahr nach der Therapie erweitert.
Auswirkungen der Stimulierbarkeit von isolierten Phonen auf die weitere phonologische Entwicklung - Eine Langzeitstudie mit monolingual deutschen Kindern - Forum Logopädie Heft 1 (32) Januar 2018 34-39
Auswirkungen der Stimulierbarkeit von isolierten Phonen auf die weitere phonologische Entwicklung - Eine Langzeitstudie mit monolingual deutschen Kindern - Forum Logopädie Heft 1 (32) Januar 2018 34-39
Annette Fox-Boyer, Maike Strutzke
Die Stimulierbarkeit von Phonen ist die Fähigkeit eines Kindes, einen Laut einem Sprachvorbild unmittelbar oder mithilfe von Cues zu imitieren, auch wenn dieser Laut von dem Kind nicht in der Spontansprache verwendet wird. Studien aus dem anglo-amerikanischen Sprachraum legen nahe, dass die Stimulierbarkeit als Prädiktor für die weitere phonologische Entwicklung gelten kann. Die Studie hat das Ziel, die Auswirkung der Stimulierbarkeit von Lauten auf deren weitere Entwicklung im Deutschen zu untersuchen. Dafür wurde eine Langzeitstudie mit zwei Testzeitpunkten mit monolingual deutschen Kindern mit und ohne Aussprachestörung im Alter von 3;7 bis 4;9 Jahren durchgeführt. Es wurde sowohl die Aussprache untersucht als auch die Stimulierbarkeit isolierter Laute überprüft. Die Ergebnisse bieten erste vorsichtige Hinweise darauf, dass die Stimulierbarkeit von Lauten auch im Deutschen prädiktiv genutzt werden könnte.
Autobiografische Erinnerungen bei Behandlung zentraler Fazialisparesen - Pilotstudie zur Untersuchung des Potenzials präläsionaler Erfahrungen als ergänzende Methode zur Standardtherapie PNF nach Schlaganfall - Forum Logopädie Jg. 32 (5) September 2018 6-13 - www.dbl-ev.de
Autobiografische Erinnerungen bei Behandlung zentraler Fazialisparesen - Pilotstudie zur Untersuchung des Potenzials präläsionaler Erfahrungen als ergänzende Methode zur Standardtherapie PNF nach Schlaganfall - Forum Logopädie Jg. 32 (5) September 2018 6-13 - www.dbl-ev.de
Anna-Maria Kuttenreich, Wiebke Scharff Rethfeld, Harry von Piekartz
Aktuell gibt es weder einen fachwissenschaftlichen noch interdisziplinären Konsens über die bestmögliche Therapie von Fazialisparesen (FP). Ziel der vorgestellten Arbeit war es, in einer Pilotstudie das Potenzial präläsionaler Erfahrungen in Form von autobiografischen Erinnerungen als ergänzende Methode zur Standardtherapie zentraler FP zu prüfen. Dabei erhielten sechs ProbandInnen in der Akutphase ihres erstmaligen Schlaganfalls eine hochfrequente Therapie: (1) in Anlehnung an die Propriozeptive Neuromuskuläre Fazilitation (PNF) kombiniert mit motorischer Imagination oder (2) in Anlehnung an PNF. Zentrale Fragestellungen sind die Veränderungen des Schweregrades der FP und der krankheitsbezogenen Lebensqualität der Betroffenen. Es zeigt sich, dass TeilnehmerInnen ohne motorische Imagination mehr positive Veränderungen im Schweregrad aufwiesen als ProbandInnen mit motorischer Imagination. Betrachtet man hingegen die krankheitsbezogene Lebensqualität aus Sicht der ProbandInnen, verzeichnen die TeilnehmerInnen mit motorischer Imagination mehr positiv veränderte Einzelfälle als die ProbandInnen ohne motorische Imagination.
Basiswissen Phonochirurgie für Logopädinnen und Logopäden - Aktuelle Operationsmethoden und klinische Erfahrungen - Forum Logopädie Heft 4 (30) Juli 2016 6-15
Basiswissen Phonochirurgie für Logopädinnen und Logopäden - Aktuelle Operationsmethoden und klinische Erfahrungen - Forum Logopädie Heft 4 (30) Juli 2016 6-15
Susanne Fleischer, Markus Hess
Sowohl in der Diagnostik organisch bedingter Stimmstörungen als auch in ihrer operativen Behandlung, der Phonochirurgie, wurden in den letzten Jahren viele neue Methoden entwickelt. So sind in der Videolaryngoskopie und Stroboskopie durch die hohe Bildauflösung mit HD-Technik und mit flexiblen Chip-on-the-Tip-Endoskopen jetzt kleinste Epithelveränderungen an den Stimmlippen erkennbar. Als neue Operationsmethode ist inzwischen der KTP-Laser in Deutschland auf dem Markt, der in den USA seit Jahren als Routineverfahren bei unterschiedlichen Stimmlippenveränderungen eingesetzt wird. Mit diesem Laser können Blutgefäße innerhalb der Stimmlippe unter Schonung der darüber liegenden Schleimhaut verödet werden. Auch die Techniken zur Stimmlippen-Medialisierung wurden verfeinert, insbesondere durch neue Implantat-Materialien. In diesem Beitrag soll ein Überblick über die wichtigsten Störungsbilder und phonochirurgischen Operationsmethoden sowie über die Indikation zur Stimmtherapie bei organischen Stimmstörungen gegeben werden.
21-25 | 308 Artikel      ... 2 3 4 5 6 7 8 ... 

Anbieter

© 2018 Schulz-Kirchner Verlag GmbH, Idstein     |     54.82.10.219