Home  »  ergoscience
Titel     Erscheinungsdatum 
Bedarfserhebung für ein Assessment zur Hilfsmittelversorgung bei Personen mit Rheuma - Eine Befragung von Ergotherapeuten in der Schweiz - ergoscience 2013, 8(2): 46-53
Bedarfserhebung für ein Assessment zur Hilfsmittelversorgung bei Personen mit Rheuma - Eine Befragung von Ergotherapeuten in der Schweiz - ergoscience 2013, 8(2): 46-53
Heidrun Becker, Ursula Meidert, Roxanne Maritz
Klienten mit rheumatischen Erkrankungen sind oft auf Hilfsmittel angewiesen, diese sind meist kleinere Alltagshilfen z.B. in der Küche, für das Essen oder bei der Körperpflege. In der Schweiz beruht die Hilfsmittelversorgung bislang weitgehend auf Erfahrungswerten der Ergotherapeuten. Ein Assessment könnte den Prozess der Abgabe von Hilfsmitteln unterstützen. Es fehlt jedoch ein Assessment für den spezifisch schweizerischen Kontext, das auf wissenschaftlichen Erkenntnissen und theoretisch begründeten Modellen beruht.
Befragung der ersten Absolventen des Bachelorstudiengangs Ergotherapie an der Zürcher Fachhochschule Winterthur - ergoscience 2013, 8(3): 101-109
Befragung der ersten Absolventen des Bachelorstudiengangs Ergotherapie an der Zürcher Fachhochschule Winterthur - ergoscience 2013, 8(3): 101-109
Ursula Meidert, Yvonne Treusch, Heidrun Becker
Die Akademisierung der Gesundheitsberufe wurde in der Schweiz im Jahr 2006 umgesetzt. Ergotherapie kann seitdem nur als Bachelorstudium an Fachhochschulen studiert werden. Im Jahr 2009 erlangten die ersten Absolventen am Departement Gesundheit der Zürcher Hochschule für Angewandte Wissenschaften (ZHAW) ihren Bachelorabschluss. 18 Monate nach Studienabschluss wurden alle Absolventen befragt.
Berufliche Anerkennung der Ergotherapie und Physiotherapie aus Sicht von Berufsangehörigen - ergoscience 2012, 7(2): 46-55
Berufliche Anerkennung der Ergotherapie und Physiotherapie aus Sicht von Berufsangehörigen - ergoscience 2012, 7(2): 46-55
Stefan Thomas, Annette Nick, Lisa-Marie Richter, Katrin Jettkowski, Hanna Tödling
Ausgangspunkt der Studie war die Annahme, dass trotz einer starken Identifikation von Ergotherapeuten und Physiotherapeuten mit dem eigenen Beruf ein hohes Maß an Unzufriedenheit mit dessen Anerkennung besteht. Es wurde untersucht, wie sich die Erfahrung von Anerkennung aus der subjektiven Sicht der Therapeuten darstellt.
Berufliche Rehabilitation von Menschen mit substanzbezogenen Abhängigkeitserkrankungen - ein systematischer Review - ergoscience 2015, 10(2): 55-67
Berufliche Rehabilitation von Menschen mit substanzbezogenen Abhängigkeitserkrankungen - ein systematischer Review - ergoscience 2015, 10(2): 55-67
Juliane Silge, Marcel Konrad
Arbeit ist von höchster individueller und gesellschaftlicher Relevanz. Ein zentrales Postulat der Ergotherapie ist, dass Arbeit einen essentiellen Beitrag zur Alltagsstrukturierung und Persönlichkeitsentfaltung leistet. Menschen mit substanzbezogenen Störungen zeigen häufig eine verminderte Arbeitsfähigkeit und Partizipation an Arbeit. Der systematische Review erhebt den aktuellen Forschungsstand zur Effektivität arbeitstherapeutischer Maßnahmen bei substanzbezogenen Störungen.
Berufliche Rehabilitation von Menschen mit substanzbezogenen Abhängigkeitserkrankungen - ein systematischer Review - Verzeichnis LITERATUR
Berufliche Rehabilitation von Menschen mit substanzbezogenen Abhängigkeitserkrankungen - ein systematischer Review - Verzeichnis LITERATUR
Juliane Silge, Marcel Konrad
Literaturverzeichnis zum Downloaden
16-20 | 331 Artikel      1 2 3 4 5 6 7 ... 

Anbieter

© 2018 Schulz-Kirchner Verlag GmbH, Idstein     |     184.73.14.222