Home  »  Praxis Sprache  »  Fachartikel  »  Jahrgang  »  2018  »  Ausgabe 2
Titel     Erscheinungsdatum 
« zurück    
"Ich hab' die doch gar nicht gemacht!" - Stärken autistischer Kinder erkennen und im Unterricht nutzen - Praxis Sprache 2/2018
Claudia Husen, Katharina Edel
Förderziele: Förderung der Teilhabe von Kindern und Jugendlichen mit Autismus durch Kompetenzorientierung. Altersstufe: Die vorgestellten Materialien wurden für die Eingangsstufe entwickelt, die zugrunde liegenden Überlegungen können aber auf alle Altersstufen bezogen werden.
"Ich hab' die doch gar nicht gemacht!" - Stärken autistischer Kinder erkennen und im Unterricht nutzen - ZUSATZMATERIAL
Claudia Husen, Katharina Edel
Zusatzmaterial zum Downloaden / Förderziele: Förderung der Teilhabe von Kindern und Jugendlichen mit Autismus durch Kompetenzorientierung. Altersstufe: Die vorgestellten Materialien wurden für die Eingangsstufe entwickelt, die zugrunde liegenden Überlegungen können aber auf alle Altersstufen bezogen werden.
Autismus und Kommunikation - Praxis Sprache 2/2018
Autismus und Kommunikation - Praxis Sprache 2/2018
Christine Preißmann
Dr. Christine Preißmann ist Ärztin für Allgemeinmedizin und Psychotherapie und selbst vom Asperger-Autismus betroffen. Der Artikel beschreibt die Kommunikationsprobleme von Menschen mit Störungen aus dem Autismus-Spektrum und wirbt für Verständnis für deren Besonderheiten. Der Artikel ist autobiografisch gefärbt: Fotos und Episoden aus dem Leben der Autorin verdeutlichen die Denkmuster von Menschen mit autistischen Kommunikationsmustern und die daraus entstehenden Problemlagen an konkreten Beispielen. Ein weiterer Schwerpunkt des Artikels liegt auf möglichen Hilfen und förderlichen Rahmenbedingungen.
Autismus-Spektrum-Störung: Überblick über Symptomatik, Ursachen und Diagnostik - Praxis Sprache 2/2018
Autismus-Spektrum-Störung: Überblick über Symptomatik, Ursachen und Diagnostik - Praxis Sprache 2/2018
Anke Buschmann
Die Autismus-Spektrum-Störung (ASS) ist eine Wahrnehmungs- und Informationsverarbeitungsstörung im Gehirn, die sich durch drei Symptomgruppen, die „klassische Trias“, auszeichnet (Remschmidt, Schmidt & Poustka, 2006): Betroffene zeigen qualitative Auffälligkeiten (1) in der sozialen Interaktion sowie (2) in der sozialen Kommunikation und weisen (3) wiederholende stereotype Verhaltensweisen und eingeschränkte Interessen auf. Im Folgenden wird ein systematischer Überblick über die Kernsymptome, die aktuell in Änderung begriffene internationale Klassifikation, die Ursachen und das differenzialdiagnostische Vorgehen zur Abklärung einer ASS mit dem Fokus auf Kinder gegeben.
Der Logopaedus Academicus in der Niederlassung - Sichtweisen von Freiberuflern auf studierte Kollegen - Praxis Sprache 2/2018
Der Logopaedus Academicus in der Niederlassung - Sichtweisen von Freiberuflern auf studierte Kollegen - Praxis Sprache 2/2018
Andreas Schönfeld, Christiane Luderer
Ausgehend von der Heterogenität der Qualifikationsstrukturen der therapeutischen Berufe in Deutschland wurde die Einstellung von niedergelassenen Logopäden, die eine Berufsausbildung durchlaufen haben, gegenüber ihren akademisierten Kollegen mittels einer standardisierten Onlinebefragung erfasst. Der Zugang zur Stichprobe erfolgte im Rahmen einer Gelegenheitsstichprobe über zwei Rekrutierungswege mittels Anschreiben an Praxisinhaber und über den Newsletter eines Bundesverbandes. Es lagen n=108 auswertbare Datensätze vor. Die Analyse erfolgte deskriptiv; Freitextnennungen wurden qualitativ zusammengefasst. Trotz der tendenziell positiven Einstellung gegenüber der Akademisierung werden in der praktischen Tätigkeit sowie Entlohnung nur einige Vorteile für und durch akademische Mitarbeiter gesehen. Das geäußerte Bedürfnis nach Bestandsschutzwahrung und Übergangsregelungen sollte mit Voranschreiten der Akademisierung aufgegriffen und durch berufsrechtliche und politische Vorgaben berücksichtigt werden.
« zurück
1-5 | 9 Artikel      1 2

Anbieter

© 2018 Schulz-Kirchner Verlag GmbH, Idstein     |     54.146.98.143