Home  »  Praxis Sprache  »  Fachartikel  »  Jahrgang  »  2016  »  Ausgabe 2  »  Zusatzmaterial
Titel     Erscheinungsdatum 
« zurück    weiter »
Das „Spiel“ in der Diagnostik und Therapie erheblich sprachgestörter Vorschulkinder - ZUSATZMATERIAL
Das „Spiel“ in der Diagnostik und Therapie erheblich sprachgestörter Vorschulkinder - ZUSATZMATERIAL
Magret Marten, Percy Garve, Dieter Ullrich
Zusatzmaterial zum Downloaden / Der Begriff „Spielen“ wird häufig mit dem stark spaß- und nicht zielorientierten Spiel des Erwachsenen assoziiert und auf das „kindliche Spiel“ übertragen. Aufgrund dieser Assoziation und der weitverbreiteten Meinung, dass Kinder nur definierte Fähigkeiten zur Bewältigung ihrer sozialen und ökonomischen Zukunft erlernen müssen, wird das „Spiel des Kindes“ als überflüssig und teilweise sogar als unnötiger Luxus betrachtet. Die sich daraus ergebenden Konsequenzen lauten überspitzt formuliert, dass Kindererziehung und das kindliche Lernen aus „Learning and Testing“ bestehen.
Der verzauberte Begleiter - Akkusativ-Förderung im schulischen Kontext - ZUSATZMATERIAL
Der verzauberte Begleiter - Akkusativ-Förderung im schulischen Kontext - ZUSATZMATERIAL
Anneke Ehlers, Rebecca Hüninghake, Julia Schrodt, Sophia Wirminghaus
Zusatzmaterial zum Downloaden / Fachlicher Hintergrund zur Förderung grammatischer Fähigkeiten ist hier die Kontextoptimierung nach Motsch (2010). Idealerweise wird die Förderung in einer - im Hinblick auf die zu erwerbende sprachliche Zielstruktur - homogenen Kleingruppe durchgeführt. Für eine Akkusativ- Förderung am Artikel ist ein genussicheres Wortfeld unabdingbare Vorrausetzung. Der verzauberte Begleiter wurde als Förderreihe für eine Kleingruppe des zweiten Schulbesuchsjahres einer Förderschule mit dem Förderschwerpunkt Sprache konzipiert und durchgeführt. Das altersadäquate und motivierende Format Zootiere wurde in einen Zauberkontext eingebettet. Sprachliche Zielstruktur ist der Akkusativ, markiert am maskulinen Artikel (ohne Genusvariation) in der Nominalphrase. Exemplarisch präsentiert werden hier der Kickoff (vgl. Motsch 2010) sowie das Spielformat Bingo zur Kontrastierung von Nominativ und Akkusativ.
Englischunterricht mit Gehörlosen in Myanmar: Fokus auf Interaktion und Dialog - ZUSATZMATERIAL
Englischunterricht mit Gehörlosen in Myanmar: Fokus auf Interaktion und Dialog - ZUSATZMATERIAL
John A. Albertini, Kathleen Eilers Crandall, Thomastine Sarchet, Kathleen Barry Albertini
Zusatzmaterial zum Downloaden / Wir berichten über die Ergebnisse unseres Versuchs, in einem 10-Tage-Kurs Englisch als Fremdsprache bei 8 gehörlosen oder stark schwerhörigen Studierenden in Myanmar zu unterrichten. Die Studierenden kommunizierten bevorzugt in gesprochenem Myanmar, der Myanmar-Gebärdensprache und durch Schreiben. Wir verständigten uns mit ihnen auf Englisch, in Amerikanischer Gebärdensprache und ebenfalls durch Schreiben. Der Fokus des Kurses bestand darin, durch Interaktion und schriftlichen Dialog den Gebrauch der englischen Sprache zu verbessern. Basierend auf den Ergebnissen dieses Pilot-Kurses diskutieren wir die Einsatzmöglichkeiten von Interaktion und schriftlichem Dialog im Fremdsprachen-Unterricht.
Raum und Form - eine differenzierte und handlungsorientierte Förderung des räumlichen Vorstellungsvermögens mit Hilfe von Sprache in einer 5. Klasse (HS-Lehrplan) - ZUSATZMATERIAL
Raum und Form - eine differenzierte und handlungsorientierte Förderung des räumlichen Vorstellungsvermögens mit Hilfe von Sprache in einer 5. Klasse (HS-Lehrplan) - ZUSATZMATERIAL
Theresia Stahl
Zusatzmaterial zum Downloaden / Das räumliche Vorstellungvermögen hat für viele Anforderungen im Alltag eine große Bedeutung. Nicht nur beim Lesen von Landkarten oder bei der Unterscheidung von rechts und links, sondern auch in vielen Handwerksberufen ist das räumliche Vorstellungsvermögen unabdingbar. Daher ist es kaum nachvollziehbar, dass die Förderung in den Schulen einen eher geringen Stellenwert einnimmt. Die im folgenden vorgestellte Fördersequenz, die für eine 5. Klasse am Förderzentrum Förderschwerpunkt Sprache konzipiert wurde, zieht die Sprache als grundlegendes Hilfsmittel heran und zeigt verschiedene Ideen, das räumliche Vorstellungsvermögen im unterrichtlichen Kontext zu fördern. Was man genau unter dem räumlichen Vorstellungsvermögen versteht, wie es sich entwickelt und aus welchen Teilkomponenten es besteht, wird in dem vorliegenden Artikel ebenso dargestellt wie eine selbst entwickelte Diagnostik.
Stimmhygiene - ein wichtiger Baustein zur Prävention von Berufsdysphonien bei Lehrern - ZUSATZMATERIAL
Stimmhygiene - ein wichtiger Baustein zur Prävention von Berufsdysphonien bei Lehrern - ZUSATZMATERIAL
Holle Fedrowitz
Zusatzmaterial zum Downloaden / Dieser Artikel gibt zunächst einen Überblick über die stimmhygienischen Maßnahmen, die präventiv angewendet werden können, zeigt im Folgenden mögliche Schritte auf, die im Akutfall helfen und weist weiterhin auf Irrtümer hin, die häufig bei Stimmproblemen bestehen. Abschließend wird ein konkretes Beispiel für die praktische Anwendung von Stimmhygiene im Alltag des Lehrerberufs gegeben.
« zurück
1-5 | 5 Artikel      1
weiter »

Anbieter

© 2018 Schulz-Kirchner Verlag GmbH, Idstein     |     54.92.148.165