Home  »  Praxis Sprache  »  Fachartikel  »  Jahrgang  »  2014
Titel     Erscheinungsdatum 
« zurück    
Bausteine zur Lehrersprache - Praktische Umsetzungsmöglichkeiten - ZUSATZMATERIAL
Bausteine zur Lehrersprache - Praktische Umsetzungsmöglichkeiten - ZUSATZMATERIAL
Wilma Schönauer-Schneider
Zusatzmaterial zum Downloaden / Sprachliche Förderziele: Optimierung des Sprachmodells, Sprachverständnissicherung, Modellieren, Sprechanlässe schaffen; Altersstufe: alle Altersstufen
Bausteine zur Lehrersprache: Praktische Umsetzungsmöglichkeiten - Praxis Sprache 2/2014
Bausteine zur Lehrersprache: Praktische Umsetzungsmöglichkeiten - Praxis Sprache 2/2014
Wilma Schönauer-Schneider
Sprachliche Förderziele: Optimierung des Sprachmodells, Sprachverständnissicherung, Modellieren, Sprechanlässe schaffen; Altersstufe: alle Altersstufen
Bedürfnisse von Familien mit Kindern mit (Risiko für eine) spezifische(r) Sprachentwicklungsstörung - Praxis Sprache 1/2014
Bedürfnisse von Familien mit Kindern mit (Risiko für eine) spezifische(r) Sprachentwicklungsstörung - Praxis Sprache 1/2014
Svenja Ringmann
Es herrschen unterschiedliche Ansichten bezüglich der Frage, ob Eltern von Kindern mit Late Talker-Profil über das erhöhte Risiko ihrer Kinder für das Vorliegen einer Sprachentwicklungsstörung und Möglichkeiten früher Sprachtherapie informiert werden sollten. Szagun (2007) warnt davor, dass eine Negativmeldung bezüglich der Sprachentwicklung bzw. einer möglichen Sprachtherapie bei den Eltern Sorgen auslösen könnte, die in der Folge die Eltern-Kind-Interaktion negativ beinflussen. Möller (2012) hingegen zeigte, das Eltern schon vor der Information durch den Kinderarzt ein Gefühl dafür haben, ob die Sprachentwicklung ihres Kindes auffällig ist.
Bedürfnisse von Familien mit Kindern mit (Risiko für eine) spezifische(r) Sprachentwicklungsstörung - ZUSATZMATERIAL
Bedürfnisse von Familien mit Kindern mit (Risiko für eine) spezifische(r) Sprachentwicklungsstörung - ZUSATZMATERIAL
Svenja Ringmann
Zusatzmaterial zum Downloaden / Es herrschen unterschiedliche Ansichten bezüglich der Frage, ob Eltern von Kindern mit Late Talker-Profil über das erhöhte Risiko ihrer Kinder für das Vorliegen einer Sprachentwicklungsstörung und Möglichkeiten früher Sprachtherapie informiert werden sollten. Szagun (2007) warnt davor, dass eine Negativmeldung bezüglich der Sprachentwicklung bzw. einer möglichen Sprachtherapie bei den Eltern Sorgen auslösen könnte, die in der Folge die Eltern-Kind-Interaktion negativ beinflussen. Möller (2012) hingegen zeigte, das Eltern schon vor der Information durch den Kinderarzt ein Gefühl dafür haben, ob die Sprachentwicklung ihres Kindes auffällig ist.
Beurteilung lexikalisch-semantischer Fähigkeiten durch die PDSS bei Kindern mit unterschiedlichen Störungsbildern - Praxis Sprache 4/2014
Beurteilung lexikalisch-semantischer Fähigkeiten durch die PDSS bei Kindern mit unterschiedlichen Störungsbildern - Praxis Sprache 4/2014
Klaus Sarimski
Die Ergebnisse der Untersuchungen sprechen für die Tauglichkeit der PDSS-Aufgaben zur Beurteilung der lexikalisch-semantischen Fähigkeiten auch in anderen klinischen Stichproben als in der Gruppe der Kinder mit einer spezifischen Sprachentwicklungsstörung (SSES). Sie können als Teil einer Untersuchung sprachlicher Kompetenzen bei Kindern in einer Entwicklungsstufe bis zu sechs Jahren bei unterschiedlichen Störungsbildern empfohlen werden und tragen zu einer differenzierten Beurteilung der Zusammensetzung und des Umfangs des rezeptiven und expressiven Wortschatzes bei.
« zurück
1-5 | 68 Artikel      1 2 3 4 5 6 7 ... 

Anbieter

© 2018 Schulz-Kirchner Verlag GmbH, Idstein     |     3.88.156.58