Home  »  PFAD  »  Fachartikel  »  Jahrgang  »  2017  »  Ausgabe 3
Titel     Erscheinungsdatum 
« zurück    weiter »
"... und dann haben die mich zu der Familie gebracht." Das Recht von Kindern auf einen guten Übergang und seine Verwirklichung - PFAD 3/2017
Birgit Lattschar
Kinder erfahren in ihrem Leben entwicklungsbedingt immer wieder Übergänge, die sie bewältigen müssen. Sie lösen sich von der Familie, wenn sie Krippe und Kindergarten besuchen. Sie wechseln vom Kindergarten in die Schule, später von der Grundschule in die weiterführende Schule. Alle diese regelhaften Übergänge im Lebenslauf werden zumeist gut angebahnt, vorbereitet und begleitet, weil wir seit vielen Jahren wissen, wie wichtig ein guter Übergang für die Eingewöhnung und das Ankommen am neuen Ort ist (man denke an das Berliner Eingewöhnungsmodell im Kindergarten, das Kindern und Eltern sehr viel Zeit zum behutsamen Ankommen lässt). Ein Pflegekind erlebt bei einer Herausnahme aus der Herkunftsfamilie einen viel gravierenderen Wechsel ...
Die Beteiligten im Blick - Abwägung der Rechte und Interessen der Kinder, ihrer Eltern und ihrer Adoptiveltern bei der Adoption - PFAD 3/2017
Die Beteiligten im Blick - Abwägung der Rechte und Interessen der Kinder, ihrer Eltern und ihrer Adoptiveltern bei der Adoption - PFAD 3/2017
Rainer Kemper
Das geltende Adoptionsrecht ermöglicht es, die unterschiedlichen Interessen der Beteiligten zu berücksichtigen und zum Ausgleich zu bringen. Immer aber sind vorsichtige Abwägungen erforderlich - denn man darf nicht vergessen, dass die Annahme oder deren Versagung tief in die Grundrechte der Beteiligten eingreift.
Die Rechte von Pflegekindern - Vortrag anlässlich der 17. Jahrestagung der BAG ADOPTION UND INPFLEGE am 06./07. Mai 2017 in Frankfurt am Main - PFAD 3/2017
Die Rechte von Pflegekindern - Vortrag anlässlich der 17. Jahrestagung der BAG ADOPTION UND INPFLEGE am 06./07. Mai 2017 in Frankfurt am Main - PFAD 3/2017
Ulrike Schulz
Laut einer Studie von 2015 wissen 49 Prozent aller Mädchen und Jungen bzw. 36 Prozent der Erwachsenen in Deutschland nicht, was die UN-Kinderrechtskonvention enthält. Ihre in 54 Artikeln formulierten Mindeststandards sind die weltweit gültige Grundlage für positive Rahmenbedingungen für die Entwicklung von Heranwachsenden.
« zurück
1-3 | 3 Artikel      1
weiter »

Anbieter

© 2018 Schulz-Kirchner Verlag GmbH, Idstein     |     3.85.143.239