Home  »  PFAD  »  Fachartikel  »  Jahrgang  »  2015  »  Ausgabe 1
Titel     Erscheinungsdatum 
« zurück    
"Wir sind Familie" - was heißt das für Sie? - PFAD 1/2015
Margit Huber
2010 erkundigte sich die Hamburger BAT-Stiftung für Zukunftsfragen in einer Repräsentativbefragung in Deutschland bei 3.000 Personen ab 14 Jahren nach den Werten der Deutschen.
Erfahrungsbericht eines Pflegevaters - Umgangskontakte mit der Herkunftsfamilie - PFAD 1/2015
Erfahrungsbericht eines Pflegevaters - Umgangskontakte mit der Herkunftsfamilie - PFAD 1/2015
Was ich zu Beginn meines Berichts deutlich sagen möchte ist, dass meine Einstellung vielleicht etwas radikal ist und meine ganz persönliche Sicht darstellt. Sie hat sich aus den Erlebnissen unserer Pflegekinder mit ihren Herkunftsfamilien entwickelt.
Parlamentarischer Untersuchungsausschuss Yagmur - und wie geht es weiter? - PFAD 1/2015
Parlamentarischer Untersuchungsausschuss Yagmur - und wie geht es weiter? - PFAD 1/2015
Volker Krampe
Zehn Monate dauerte die Aufarbeitung des Falles. Die 33 Empfehlungen liegen vor, der Abschlussbericht ist lang und es ist Wahl in Hamburg.
Wir fordern die Anerkennung der Lebensleistung von Adoptiv- und Pflegemüttern - PFAD 1/2015
Wir fordern die Anerkennung der Lebensleistung von Adoptiv- und Pflegemüttern - PFAD 1/2015
PFAD Bundesverband
Der PFAD Bundesverband veröffentlichte am 29.12.2014 seine Stellungnahme zum Thema Mütterrente. Zeitgleich erschien im Nachrichtenmagazin DER SPIEGEL der Artikel "Kinder zweiter Klasse" von Cornelia Schmergal (S. 72), an dem der PFAD Bundesverband mitgewirkt hat.
Wir sind Familie - Familie mit besonderen Kindern - PFAD 1/2015
Wir sind Familie - Familie mit besonderen Kindern - PFAD 1/2015
Elisabeth Grandmontagne
Wir sind Familie! Klar doch, wir sind eine Familie, oder doch nicht? Nicht mehr? Diese Frage wird sich wohl jeder einmal stellen, in dessen Haus oder Wohnung sich allerhand wuselige Gestalten herumgetrieben haben, mal schüchtern um die Ecke äugten, mal dreist und aufreizend ihre erwachenden Selbstgefälligkeiten vorführten. Vielen uns zunächst noch fremden jungen Mädchen, kleinen Jungs und übermütigen Heranwachsenden begegneten wir in unserem Haus. Pflegekinder!
« zurück
1-5 | 6 Artikel      1 2

Anbieter

© 2018 Schulz-Kirchner Verlag GmbH, Idstein     |     3.85.143.239