Home  »  PFAD  »  Fachartikel  »  Jahrgang  »  2009  »  Ausgabe 2
Titel     Erscheinungsdatum 
« zurück    weiter »
Adoption im Doppelpack? - PFAD 2/2009
Adoption im Doppelpack? - PFAD 2/2009
Petra Kleinz
Liegt die gemeinsame Vermittlung von Geschwistern wirklich immer im Interesse der Kinder? Welche Chancen, welche Risiken gilt es zu berücksichtigen? Zur Klärung dieser Fragen und der Entwicklung von Kriterien für einen fachlichen Umgang mit dem Wunsch nach Geschwisteradoption, bot die Auslandsvermittlungsstelle des Sozialdienstes katholischer Frauen am 31.10.2007 einen Fachtag an. Als Referent konnte Oliver Hardenberg, Diplompsychologe und Kinder- und Jugendlichen-Psychotherapeut, gewonnen werden.
Adoption: Kein Umgangsrecht für frühere
Adoption: Kein Umgangsrecht für frühere "Pflegegroßeltern" bei einem älteren Adoptivkind - PFAD 2/2009
Astrid Doukkani-Bördner
Es handelt sich bei diesem Fall um den ganz besonders gelagerten Sachverhalt einer Spätadoption eines fast siebenjährigen Kindes A. Dieses wurde zusammen mit seinem älteren Bruder in Adoptionspflege aufgenommen. Nachdem zunächst die Eingliederung des Bruders in die Adoptivpflegefamilie scheiterte, wurde auch A im Alter von fünf Jahren von einem Tag auf den anderen dem Jugendamt übergeben, das schnellstens wieder eine neue (zweite) Adoptivfamilie finden musste.
Angst - PFAD 2/2009
Angst - PFAD 2/2009
Angst und Alarmreaktionen sind für das Überleben wichtig. Sie können der Entwicklung aber auch im Weg stehen. Kay-Uwe Fock von Freunde der Kinder e.V. illustriert an einem fiktiven Beispiel Erkenntnisse der aktuellen Forschung.
Doppelt fremd - Pflegekinder aus anderen Kulturkreisen - PFAD 2/2009
Doppelt fremd - Pflegekinder aus anderen Kulturkreisen - PFAD 2/2009
Stefanie Sauer
Die Unterbringung von Kindern aus bikulturellen Herkunftsfamilien oder Herkunftsfamilien anderer Kulturkreise ist in Deutschland längst keine Seltenheit mehr. Aus den unterschiedlichsten Gründen (Migration, Flucht, Vertreibung) wächst die Zahl der Menschen, die ihre Heimat und Herkunftskultur verlassen und wächst auch die Zahl der Pflegeverhältnisse, deren Pflege- und Herkunftsfamilien sich nach Nationalität, Kulturkreis, Religion und Hautfarbe unterscheiden. Die Frage, was es bedeutet, wenn ein Kind, das in einer Pflegefamilie untergebracht wird, aus einer anderen Ethnie oder Kultur stammt, ist bislang noch selten Gegenstand wissenschaftlicher und sozialpädagogischer Betrachtung im Pflegekinderwesen gewesen.
Trennungserfahrungen - Forum Bereitschaftspflege - PFAD 2/2009
Trennungserfahrungen - Forum Bereitschaftspflege - PFAD 2/2009
Ines Kurek-Bender
Seit drei Jahren lädt das „Institut für Vollzeitpflege und Adoption (IVA) e. V.“ zum Forum Bereitschaftspflege ein. TeilnehmerInnen trafen sich am 21. März 2009 in Frankfurt/Main, Hoffmanns Höfe, zum Erfahrungsaustausch und zur Fortbildung zum Thema „Trennungserfahrungen“ mit der Referentin und Moderatorin Isabel-Theres Spanke (IVA-Mitglied).
« zurück
1-5 | 5 Artikel      1
weiter »

Anbieter

© 2018 Schulz-Kirchner Verlag GmbH, Idstein     |     107.23.37.199