Home  »  Forum Logopädie  »  Fachartikel  »  Jahrgang  »  2013  »  Ausgabe 2
Titel     Erscheinungsdatum 
« zurück    weiter »
Einblicke und Durchblicke - Die Einwegscheibe in klinischen (Ausbildungs-)Settings - Forum Logopädie Heft 2 (27) März 2013 32-37
Einblicke und Durchblicke - Die Einwegscheibe in klinischen (Ausbildungs-)Settings - Forum Logopädie Heft 2 (27) März 2013 32-37
Katja Subellok, Ilka Winterfeld
Mitschauräume mit Einwegscheiben gehören zur Standardausstattung klinisch-therapeutischer Ausbildungseinrichtungen. Sie bieten vielfältige methodische Optionen beispielsweise für die Anleitung von Studierenden oder die Elternberatung. Allerdings ist ihr verantwortungsvoller, reflektierter und schlussendlich ethisch vertretbarer Einsatz gerade zum Schutz der behandelten Kinder und Jugendlichen bzw. der Eltern unverzichtbar. In diesem Beitrag werden ethische Prinzipien der klinischen Praxis und des Lehrens betrachtet sowie die Position des Sprachtherapeutischen Ambulatoriums (SPA) der Technischen Universität Dortmund zu dieser Thematik und die dortigen Nutzungsmodalitäten der Einwegscheibe vorgestellt.
Kognitiv-verhaltenstherapeutische Behandlung Stotternder - Praktische Hinweise und Fallbeispiele für Jugendliche und Erwachsene - Forum Logopädie Heft 2 (27) März 2013 20-25
Kognitiv-verhaltenstherapeutische Behandlung Stotternder - Praktische Hinweise und Fallbeispiele für Jugendliche und Erwachsene - Forum Logopädie Heft 2 (27) März 2013 20-25
Johannes von Tiling
Jugendliche und Erwachsene, die von der Redeflussstörung Stottern betroffen sind, leiden oft auch unter häufigen und intensiven negativen Emotionen wie Angst, Scham, Schuld und Hoffnungslosigkeit. In der Folge ziehen sich die Betroffenen vermehrt aus sozialen Kontexten zurück und verlieren so an Lebensqualität. In der logopädischen Praxis kommen diese Prozesse vielfach zu kurz. In diesem Beitrag werden Methoden aus der kognitiven Verhaltenstherapie vorgestellt, die dem Therapeuten helfen sollen, die psychischen Folgen chronischen Stotterns besser verstehen und behandeln zu können. Dabei werden unter anderem die Störungsbilder der sozialen Phobie, der Depression und der Persönlichkeitsstörung kurz vorgestellt. Außerdem wird anhand von Fallbeispielen der Frage nachgegangen, wann und wie die Mitbehandlung durch einen Psychotherapeuten erfolgen sollte.
Literaturrecherche - Nein danke? Eine praktische Anleitung zur effektiven und effizienten Literaturrecherche im sprachtherapeutischen Berufsalltag - Forum Logopädie Heft 2 (27) März 2013 26-31
Literaturrecherche - Nein danke? Eine praktische Anleitung zur effektiven und effizienten Literaturrecherche im sprachtherapeutischen Berufsalltag - Forum Logopädie Heft 2 (27) März 2013 26-31
Tim Borgelt, Isabelle Kronenberger
Der Suche und Integration aktueller wissenschaftlicher Studienergebnisse in den sprachtherapeutischen Alltag wird eine immer größere Bedeutung zugeschrieben. Während eine systematische Literaturrecherche meist mehrere Stunden in Anspruch nimmt, stellt die gezielte Suche nach systematischen Übersichtsarbeiten (Reviews) eine schnelle Möglichkeit dar, einen Eindruck von dem aktuellen Stand der Forschung zu gewinnen. Reviews werden in der Regel in englischer Sprache verfasst. Es werden Hilfsmittel aufgezeigt, mit denen englische Fachliteratur effektiv bearbeitet werden kann. Die Suche nach systematischen Übersichtsarbeiten wird beispielhaft anhand des Suchportals Pubmed der Medline Datenbank erläutert. Abschließend wird die Suche nach systematischen Übersichtsarbeiten im sprachtherapeutischen Kontext kritisch reflektiert und diskutiert.
Mundmotorische Aufgaben in der Behandlung neurogener Sprechstörungen - Kritische Betrachtung der Evidenzlage anhand aktueller Studien und Leitlinien - Forum Logopädie Heft 2 (27) März 2013 6-11
Mundmotorische Aufgaben in der Behandlung neurogener Sprechstörungen - Kritische Betrachtung der Evidenzlage anhand aktueller Studien und Leitlinien - Forum Logopädie Heft 2 (27) März 2013 6-11
Norina Lauer
In diesem Artikel wird der Stellenwert mundmotorischer Übungen in der Therapie neurogener Sprechstörungen diskutiert. Dazu werden die sensomotorische Entwicklung, das muskuläre Aufwärmen, das Krafttraining, das Training von Teilaspekten und die Aufgabenspezifität näher betrachtet. Die aktuelle Studienlage zur Evidenz mundmotorischer Aufgaben, aber auch der Artikulationstherapie wird dargestellt. Die Ausführungen sollen Sprachtherapeuten dazu anregen, den Einsatz oralmotorischer Aufgaben in der Sprechtherapie kritisch zu überdenken und sie ermutigen, die Behandlung neurogener Sprechstörungen artikulationsorientiert auszurichten.
Therapiefrequenz in der ambulanten logopädischen Praxis - Literaturstudie - Onlineumfrage - Experteninterviews - Forum Logopädie Heft 2 (27) März 2013 12-19
Therapiefrequenz in der ambulanten logopädischen Praxis - Literaturstudie - Onlineumfrage - Experteninterviews - Forum Logopädie Heft 2 (27) März 2013 12-19
Lotte Asmussen, Wiebke Bremer, Cornelia Heldt, Stefan Krüger
Der Erfolg logopädischer Therapie hängt von unterschiedlichen Faktoren ab. In der Aphasietherapie gilt eine ausreichend hohe Therapiefrequenz als Voraussetzung, um Verbesserungen der sprachsystematischen Leistungen erzielen zu können. Es stellt sich die Frage, welche Rolle die Behandlungsfrequenz für andere Störungsbilder in der ambulanten logopädischen Praxis spielt. Neben einer Analyse der entsprechenden Literatur bietet die hier vorgestellte Arbeit Daten über die Therapiedichte und Umsetzung intensiver Therapie, die durch eine Onlinebefragung und Experteninterviews gewonnen wurden. Sie zeigen, dass großes Interesse an intensiver Therapie besteht, diese aber angesichts verschiedener Hindernisse kaum praktiziert wird. Wie diese überwunden werden können, zeigen beispielhaft Interviews mit Experten auf.
« zurück
1-5 | 5 Artikel      1
weiter »

Anbieter

© 2018 Schulz-Kirchner Verlag GmbH, Idstein     |     54.81.69.220