Home  »  Forum Logopädie  »  Fachartikel  »  Jahrgang  »  2009
Titel     Erscheinungsdatum 
« zurück    
Akademisierung ist mehr als Lehre - Zur Entwicklung einer eigenen Wissenschaftstheorie und Forschungsidentität in der Logopädie - Forum Logopädie Heft 2 (23) März 2009 34-41
Akademisierung ist mehr als Lehre - Zur Entwicklung einer eigenen Wissenschaftstheorie und Forschungsidentität in der Logopädie - Forum Logopädie Heft 2 (23) März 2009 34-41
Julia Siegmüller, Claudia Pahn
Die Akademisierung der Logopädie schreitet in Deutschland voran. Viele Institute und Träger wollen den Schritt in Richtung Hochschulausbildung wagen. Doch ist der Weg von einer ausführenden Fachrichtung des Gesundheitswesens zu einer wissenschaftlichen Disziplin lang und beinhaltet mehr als die Umwandlung eines Curriculums in ein Modulsystem. In diesem Beitrag werden die verschiedenen Anteile beleuchtet, die eine Wissenschaft ausmachen, und ein möglicher Weg für die Logopädie aufgezeigt. Am Beispiel einer interdisziplinären Forschungsrichtung wird demonstriert, wie die Logopädie sich als eigenständige Wissenschaft neben den kognitiven und medizinischen Disziplinen etablieren könnte. Dabei wird deutlich, dass viele konzeptuelle Schritte gemeinsam und nicht von einem (Hoch-)Schulträger allein angegangen werden müssen. Die gemeinsamen Überlegungen betreffen Bereiche wie Ethik und Wissenschaftstheorie, die sich in anderen Disziplinen über die wissenschaftliche Tradition entwickeln und in der Logopädie nun in ihrer Entwicklung angestoßen werden müssen.
Computergestützte Stimmanalyse im Rahmen der Stimmarbeit nach dem Konzept Schlaffhorst-Andersen - Forum Logopädie Heft 6 (23) November 2009 26-32
Computergestützte Stimmanalyse im Rahmen der Stimmarbeit nach dem Konzept Schlaffhorst-Andersen - Forum Logopädie Heft 6 (23) November 2009 26-32
Jens Kramer
Im Rahmen der Stimmarbeit gewinnt die computergestützte Stimmanalyse zunehmend an Bedeutung. Die Programme können in der Diagnostik, der Stimmtherapie – und im Unterricht gute Methoden zur Begleitung sein. Sie setzen eine gewisse Einarbeitung voraus und bedürfen der Begleitung durch kompetente Fachleute. Anhand von Stimmfeldern und Spektrogrammen wird hier die Wirksamkeit stimmtherapeutischer Interventionen mit Hilfe des Konzeptes Schlaffhorst-Andersen dargestellt. Es werden Kriterien für die Diagnostik angeboten und an Beispielen erläutert sowie Anregungen für die praxisorientierte stimmtherapeutische Arbeit gegeben.
Das Lidcombe-Programm - Ein Interventionsprogramm zur Behandlung frühkindlichen Stotterns - auch für deutschsprachige Kinder - Forum Logopädie Heft 2 (23) März 2009 16-23
Das Lidcombe-Programm - Ein Interventionsprogramm zur Behandlung frühkindlichen Stotterns - auch für deutschsprachige Kinder - Forum Logopädie Heft 2 (23) März 2009 16-23
Christina Lattermann, Katrin Neumann, Harald A. Euler
Das Lidcombe-Programm (LP) zur Behandlung frühkindlichen Stotterns, eine hier beschriebene verhaltensmodifikatorische Methode mit den Eltern als Co-Therapeuten, wird bisher vor allem in englischsprachigen Ländern eingesetzt. Die bisherigen evidenz-basierten Ergebnisse dieser Behandlung, einschließlich einer eigenen Untersuchung mit deutschen Kindern, belegen, dass das LP einen über Spontanerholung hinausgehenden dauerhaften Erfolg bewirkt und keine unerwünschten Nebenwirkungen hat. Allerdings sind bei der Anwendung elterliche Vorbehalte gegen diese verhaltenstherapeutische Methode zu berücksichtigen ebenso wie die anscheinend deutsche Neigung, verhaltenskontingente positive soziale Verstärkung eher sparsam einzusetzen.
Das Vertragskonzept der Transaktionsanalyse in der Gestaltung von logopädischer Ausbildungssupervision - Forum Logopädie Heft 1 (23) Januar 2009 34-39
Das Vertragskonzept der Transaktionsanalyse in der Gestaltung von logopädischer Ausbildungssupervision - Forum Logopädie Heft 1 (23) Januar 2009 34-39
Mechthild Clausen-Söhngen, Marita Kellner
Logopädische Ausbildungssupervision ist ein sehr spezielles Arbeitssetting, zu dem es bisher wenige Veröffentlichungen gibt. Die Autorinnen stellen vor, wie mit Hilfe des Vertragskonzepts aus der Transaktionsanalyse eine fokussierte und zwischen den Beteiligten abgestimmte Begleitung zu professioneller Praxiskompetenz erreicht werden kann.
Der Deutscherwerb von Vorschulkindern mit Migrationshintergrund - Eine Verlaufsstudie mit Inplikationen für die Diagnostik von Spracherwerbsstörungen bei Vorschulkindern mit Migrationshintergrund - Forum Logopädie Heft 3 (23) Mai 2009 16-21
Der Deutscherwerb von Vorschulkindern mit Migrationshintergrund - Eine Verlaufsstudie mit Inplikationen für die Diagnostik von Spracherwerbsstörungen bei Vorschulkindern mit Migrationshintergrund - Forum Logopädie Heft 3 (23) Mai 2009 16-21
Judith Häusermann
In der vorgestellten Untersuchung zum Deutscherwerb von Vorschulkindern mit Migrationshintergrund wird von einer entwicklungspsychologischen Sichtweise des Spracherwerbs ausgegangen. Diese stellt den Spracherwerb in einen engen Zusammenhang mit anderen Entwicklungsbereichen. Die Ergebnisse der Untersuchung weisen darauf hin, dass nicht-sprachliche Entwicklungsschritte insbesondere im Bereich der Individuationsentwicklung sowie der Deutscherwerb der Mutter wichtige Bedingungen für einen gelingenden (Deutsch-)Spracherwerb darstellen. Als Implikation für die sprachentwicklungspsychologische Diagnostik wird deshalb diskutiert, inwiefern die Erfassung von nicht-sprachlichen Bereichen eine Alternative zur Entwicklung von mehrsprachigen diagnostischen In­strumenten bei Spracherwerbsstörungen von Kindern mit geringen Deutschkenntnissen bieten könnte.
« zurück
1-5 | 30 Artikel      1 2 3 4 5 6

Anbieter

© 2019 Schulz-Kirchner Verlag GmbH, Idstein     |     3.226.243.130