Titel     Erscheinungsdatum 
« zurück    
Betriebliche Übung - das sollten Sie wissen - Et Reha 57. Jg., 2018, Nr. 6: 33-35, Hrsg. DVE
Betriebliche Übung - das sollten Sie wissen - Et Reha 57. Jg., 2018, Nr. 6: 33-35, Hrsg. DVE
Ralph Jürgen Bährle
Arbeitsrechtlich heißt das Gewohnheitsrecht „betriebliche Übung“. Sie wird definiert als die „regelmäßige Wiederholung bestimmter Verhaltensweisen des Arbeitgebers, aus denen die Arbeitnehmer schließen können, ihnen solle eine Leistung oder eine Vergünstigung auf Dauer gewährt werden“ (BAG, Urteil vom 12.01.1994, Aktenzeichen 5 AZR 41/93 = NZA 1994, 694).
Die heilberufliche Verschwiegenheit - Outsourcing von Dienstleistungen wird straffrei - Et Reha 57. Jg., 2018, Nr. 5: 30-31, Hrsg. DVE
Die heilberufliche Verschwiegenheit - Outsourcing von Dienstleistungen wird straffrei - Et Reha 57. Jg., 2018, Nr. 5: 30-31, Hrsg. DVE
Jens-Peter Damas
Mit Wirkung zum 9. November 2017 ist eine lang geforderte Novellierung der heilberuflichen Verschwiegenheit in Kraft getreten. Nach §203 StGB wird mit Freiheitsstrafe bis zu einem Jahr oder mit Geldstrafe bestraft, wer unbefugt ein fremdes Geheimnis offenbart, das ihm anvertraut worden oder sonst bekannt geworden ist.
Einkommen-, Umsatz- und Gewerbesteuer - wann greift was? - Et Reha 57. Jg., 2018, Nr. 11: 28-30, Hrsg. DVE
Einkommen-, Umsatz- und Gewerbesteuer - wann greift was? - Et Reha 57. Jg., 2018, Nr. 11: 28-30, Hrsg. DVE
Simone Vahle
Das deutsche Steuerrecht kennt etwa 40 Steuerarten, 200 Gesetze und mehr als 100.000 Verordnungen. Das ABC der Steuern reicht dabei von A wie Abgeltungssteuer bis Z wie Zweitwohnungssteuer. Zwar werden Ergotherapeuten in ihrem beruflichen und privaten Leben bei weitem nicht mit allen Steuerarten in Berührung kommen, doch die für sie wichtigsten, wie die Einkommensteuer, die Umsatzsteuer und die Gewerbesteuer, sollten ihnen schon vertraut sein.
Gewalt in der Berufsausübung - Et Reha 57. Jg., 2018, Nr. 3: 38-40, Hrsg. DVE
Gewalt in der Berufsausübung - Et Reha 57. Jg., 2018, Nr. 3: 38-40, Hrsg. DVE
Timo Sessler
Beleidigen, schlagen, anfassen: Gewalt in der Berufsausübung kann in unterschiedlichen Formen geschehen. Besonders betroffen sind Risikoberufe wie Taxifahrer, Polizisten, Mitarbeiter in Jobcentern, aber auch Pflege- und therapeutische Kräfte. Gewalt ist eine einmalige oder wiederholte Handlung, kann durch Worte passieren oder auch durch das Unterlassen einer angemessenen Reaktion im Rahmen einer Vertrauensbeziehung, die dem anderen körperlichen Schaden und seelisches Leid zufügt.
Haftungsrisiken von Ergotherapeuten - Et Reha 57. Jg., 2018, Nr. 12: 38-40, Hrsg. DVE
Haftungsrisiken von Ergotherapeuten - Et Reha 57. Jg., 2018, Nr. 12: 38-40, Hrsg. DVE
Michael Drobinoha
Mit Abschluss eines Behandlungsvertrages verpflichten sich Ergotherapeuten nicht nur dazu, die Behandlung nach den Regeln der Kunst durchzuführen, sondern auch zu einem sorgfältigen Umgang mit dem Patienten und dessen Eigentum. Trotz sorgfältigster Vorsichtsmaßnahmen kann jedoch nicht immer ausgeschlossen werden, dass es nicht doch aufseiten des Patienten zu einem Schadensfall kommt. Für den behandelnden Ergotherapeuten stellt sich dann die Frage: Welche rechtlichen Konsequenzen drohen, und wer haftet für Schäden, die durch ein Fehlverhalten entstanden sind?
« zurück
1-5 | 11 Artikel      1 2 3

Anbieter

© 2018 Schulz-Kirchner Verlag GmbH, Idstein     |     54.92.148.165