Titel     Erscheinungsdatum 
« zurück    weiter »
Berufsspezifische Belastungsfaktoren bei Ergotherapeuten, Physiotherapeuten und Logopäden - Et Reha 50. Jg., 2011, Nr. 12: 22-28
Berufsspezifische Belastungsfaktoren bei Ergotherapeuten, Physiotherapeuten und Logopäden - Et Reha 50. Jg., 2011, Nr. 12: 22-28
Katrin Wolf
Welche berufsspezifischen Belastungsfaktoren wirken auf Ergotherapeuten, Physiotherapeuten und Logopäden und welche Beanspruchungen resultieren daraus?
Experten aus Erfahrung in der psychiatrischen Ausbildung von ErgotherapeutInnen - Et Reha 50. Jg., 2011, Nr. 3: 12-15
Experten aus Erfahrung in der psychiatrischen Ausbildung von ErgotherapeutInnen - Et Reha 50. Jg., 2011, Nr. 3: 12-15
Kathrin Reichel
Dieser Artikel ist ein Erfahrungsbericht und erläutert, wie „Experten durch Erfahrung“ mit psychischen Krisen in die ergotherapeutische Ausbildung einbezogen werden können. Der Artikel informiert zudem über das EU-geförderte Projekt EX-IN zur Qualifizierung von Psychiatrie-Erfahrenen. EX-IN steht für Experienced-Involvement, hier genauer für die Einbeziehung von Psychiatrie-Erfahrenen. Menschen, die eine psychische Erkrankung erlebt haben, werden als ExpertInnen für diese existenzielle persönliche Erfahrung angesehen und ausgebildet mit dem Ziel, z.B. als GenesungsbegleiterInnen oder als DozentInnen in Aus-, Fort- und Weiterbildung arbeiten zu können.
Reingerauscht - Filmprojekt mit suchtkranken Erwachsenen - Et Reha 50. Jg., 2011, Nr. 5: 25-26
Reingerauscht - Filmprojekt mit suchtkranken Erwachsenen - Et Reha 50. Jg., 2011, Nr. 5: 25-26
Felix Reimer, Astrid Rave
Ihre positiven Erfahrungen mit dem Medium Film in der Ergotherapie einer Beschäftigungstagesstätte in Berlin-Schöneberg möchten Felix Reimer und Astrid Rave mit Ihnen teilen und Sie dafür begeistern, das Medium Film therapeutisch einzusetzen. Als sie im Dezember 2008 mit einigen ihrer Klienten ein Filmprojekt begannen, hatten sie weder besondere Kenntnisse darüber noch eine Vorstellung davon, welche beinahe sensationellen therapeutischen Chancen dieses Medium bietet. Im Januar 2011 endete ihr Projekt mit Vorführungen vor geladenen Gästen in einem Berliner Kino – für alle Beteiligten ein Moment von Zufriedenheit und Stolz.
Teilhaben - das TEACCH-Konzept in der Ergotherapie bei Klienten mit Autismus-Spektrum-Störungen - Et Reha 50. Jg., 2011, Nr. 5: 21-24
Teilhaben - das TEACCH-Konzept in der Ergotherapie bei Klienten mit Autismus-Spektrum-Störungen - Et Reha 50. Jg., 2011, Nr. 5: 21-24
Antje Matelski, Alexandra Noculak
Welche Erfahrungen konnten ErgotherapeutInnen im deutschsprachigen Raum in ihrer Arbeit sammeln, die Klienten mit Autismus-Spektrum-Störungen (ASS) behandeln und das TEACCH-Konzept als Rahmen nutzen? Inwieweit können Selbstständigkeit und Partizipation des Klienten ermöglicht werden?
« zurück
1-4 | 4 Artikel      1
weiter »

Anbieter

© 2019 Schulz-Kirchner Verlag GmbH, Idstein     |     3.226.243.130