Titel     Erscheinungsdatum 
« zurück    
Aus der Praxis: Pipps - Et Reha 55. Jg., 2016, Nr. 4: 16-17
Aus der Praxis: Pipps - Et Reha 55. Jg., 2016, Nr. 4: 16-17
Marlis Schauer
Die achtjährige Larissa war die jüngste von insgesamt sieben Geschwistern. In ihrem Alltag war sie besonders in den Bereichen Selbstständigkeit und Schule häufig überfordert. Zugleich stand sie sich mit ihrer unglaublich hohen Leistungsbereitschaft und kritischen Selbsteinschätzung oft selbst im Wege und konnte ihre eigenen Fähigkeiten gar nicht so recht wahrnehmen und schätzen. Ähnlich wie Larissa versucht der kleine Vogel Pipps, eine viel zu große Nuss zu knacken.
Ausbaufähig - Zusammenarbeit zwischen Kindertageseinrichtungen und Ergotherapeuten - Et Reha 55. Jg., 2016, Nr. 7: 14-15
Ausbaufähig - Zusammenarbeit zwischen Kindertageseinrichtungen und Ergotherapeuten - Et Reha 55. Jg., 2016, Nr. 7: 14-15
Christine Hinderks, Rebecca Beyer
Im Rahmen ihrer Bachelorarbeit an der ASH Berlin sind zwei Studierende der spannenden Frage nachgegangen, wie es um die Zusammenarbeit von Berliner Kindertageseinrichtungen und Ergotherapeuten bestellt ist. Das Ergebnis ist enttäuschend. Wegen weitgehend fehlender Rahmenbedingungen und mangelnder Kenntnis über das Berufsfeld des anderen findet bislang kaum Zusammenarbeit statt. Der Wunsch nach Vernetzung ist allerdings groß, wie uns die beiden Kolleginnen berichten.
Ausbaufähig - Zusammenarbeit zwischen Kindertageseinrichtungen und Ergotherapeuten - Verzeichnis LITERATUR
Ausbaufähig - Zusammenarbeit zwischen Kindertageseinrichtungen und Ergotherapeuten - Verzeichnis LITERATUR
Christine Hinderks, Rebecca Beyer
Literaturverzeichnis zum Downloaden
Blick in die Zukunft - Apps als ergotherapeutisches Medium - Et Reha 55. Jg., 2016, Nr. 12: 27-29
Blick in die Zukunft - Apps als ergotherapeutisches Medium - Et Reha 55. Jg., 2016, Nr. 12: 27-29
Lara Kamp
Das Nutzen von Apps auf mobilen Endgeräten ist in den letzten Jahren zu einer bedeutungsvollen Betätigung geworden. Der Artikel basiert auf den Ergebnissen einer Studie, die die Erfahrungen deutscher Ergotherapeuten mit dem Einsatz von Apps in der therapeutischen Intervention beschreibt. Die befragten Ergotherapeuten benennen überwiegend positive Erfahrungen mit der Anwendung von Apps. Apps bieten viele Vorteile wie die leichte Portabilität, den geringen Kostenfaktor oder auch den von Fachbereich und Erkrankung unabhängigen Einsatz. Apps haben daher das Potenzial zu einem zeitgenössischen ergotherapeutischen Medium. Sie stellen eine Ergänzung zu herkömmlichen Therapiemitteln dar.
Blick in die Zukunft - Apps als ergotherapeutisches Medium - Verzeichnis LITERATUR
Blick in die Zukunft - Apps als ergotherapeutisches Medium - Verzeichnis LITERATUR
Lara Kamp
Literaturverzeichnis zum Downloaden
« zurück
1-5 | 39 Artikel      1 2 3 4 5 6 7 8

Anbieter

© 2018 Schulz-Kirchner Verlag GmbH, Idstein     |     54.92.148.165