Home  »  ERGOTHERAPIE UND REHABILITATION  »  Fachartikel  »  Jahrgang  »  2018  »  Ausgabe 05
Titel     Erscheinungsdatum 
« zurück    
Berufliche Bildung als therapeutisches Potenzial begreifen - Ergotherapie im Maßregelvollzug (MRV) - Et Reha 57. Jg., 2018, Nr. 5: 16-19, Hrsg. DVE
Berufliche Bildung als therapeutisches Potenzial begreifen - Ergotherapie im Maßregelvollzug (MRV) - Et Reha 57. Jg., 2018, Nr. 5: 16-19, Hrsg. DVE
Armin Mantke
Die UN-BRK bescheinigt allen Menschen ein uneingeschränktes und umfassendes Recht auf Teilhabe. Entsprechend fordert sie ein Recht auf Bildung und den gleichberechtigten Zugang zu Bildung als Voraussetzungen für die gesellschaftliche Teilhabe behinderter Menschen. Dies gilt auch für den Maßregelvollzug. Hier stellen schulische und berufliche Qualifizierungen neben effektiven Behandlungsmethoden bedeutende Faktoren für die Wiedereingliederung und Prophylaxe von Wiederholungsstraftaten psychisch kranker Rechtsbrecher dar. Der Autor stellt die Möglichkeiten vor.
Berufliche Bildung als therapeutisches Potenzial begreifen - Ergotherapie im Maßregelvollzug (MRV) - Verzeichnis LITERATUR
Berufliche Bildung als therapeutisches Potenzial begreifen - Ergotherapie im Maßregelvollzug (MRV) - Verzeichnis LITERATUR
Armin Mantke
Literaturverzeichnis zum Downloaden
Die Behandlung Querschnittsgelähmter kontinuierlich weiterentwickeln - Der DMGP-Arbeitskreis Ergotherapie - Et Reha 57. Jg., 2018, Nr. 5: 28, Hrsg. DVE
Die Behandlung Querschnittsgelähmter kontinuierlich weiterentwickeln - Der DMGP-Arbeitskreis Ergotherapie - Et Reha 57. Jg., 2018, Nr. 5: 28, Hrsg. DVE
Harald Ziemens
Die Deutschsprachige Medizinische Gesellschaft für Paraplegie (DMGP) existiert bereits seit über dreißig Jahren. Sie war die erste medizinische Fachgesellschaft, die nicht ausschließlich Mediziner als Mitglieder zuließ. Die Mitgliedschaft und aktive Mitgestaltung aller an der Behandlung und Rehabilitation Querschnittgelähmter Beteiligter ist in der DMGP sogar ausdrücklich gewünscht.
Die heilberufliche Verschwiegenheit - Outsourcing von Dienstleistungen wird straffrei - Et Reha 57. Jg., 2018, Nr. 5: 30-31, Hrsg. DVE
Die heilberufliche Verschwiegenheit - Outsourcing von Dienstleistungen wird straffrei - Et Reha 57. Jg., 2018, Nr. 5: 30-31, Hrsg. DVE
Jens-Peter Damas
Mit Wirkung zum 9. November 2017 ist eine lang geforderte Novellierung der heilberuflichen Verschwiegenheit in Kraft getreten. Nach §203 StGB wird mit Freiheitsstrafe bis zu einem Jahr oder mit Geldstrafe bestraft, wer unbefugt ein fremdes Geheimnis offenbart, das ihm anvertraut worden oder sonst bekannt geworden ist.
Individuelle Ressourcen berücksichtigen - Alltagstransfer - Et Reha 57. Jg., 2018, Nr. 5: 20-23, Hrsg. DVE
Individuelle Ressourcen berücksichtigen - Alltagstransfer - Et Reha 57. Jg., 2018, Nr. 5: 20-23, Hrsg. DVE
Birgit Zittlau
Anhand theoretischer Erkenntnisse der Neurowissenschaft, der Neuropsychologie und der Embodied Cognitive Science fasst die Autorin relevante Aspekte menschlichen Denkens und Handelns zusammen. Darüber hinaus stellt sie den Einfluss von Selbstbild- und Beziehungsfaktoren sowie motivationale und emotionale Voraussetzungen für den Therapieerfolg dar. Anhand dreier Fallbeispiele geht sie auf die Grenzen und Möglichkeiten des Transfers von Therapieinhalten in den Alltag ein.
« zurück
1-5 | 8 Artikel      1 2

Anbieter

© 2018 Schulz-Kirchner Verlag GmbH, Idstein     |     3.85.143.239