Home  »  ERGOTHERAPIE UND REHABILITATION  »  Fachartikel  »  Jahrgang  »  2018  »  Ausgabe 03
Titel     Erscheinungsdatum 
« zurück    
Ein
Ein "Sixpack" für die Ausbildungsqualität macht Schule! Empfehlungen des DVE-Ausbildungsausschusses - Et Reha 57. Jg., 2018, Nr. 3: 26-28, Hrsg. DVE
Heidrun Henschel, Nicole Kaldewei, Anette Schaub
Die qualitativ hochwertige Ausbildung des ergotherapeutischen Nachwuchses liegt dem DVE schon immer am Herzen. Aktuell arbeitet der DVE-Ausbildungsausschuss mit Hochdruck an praxisorientierten Empfehlungen für ergotherapeutische Ausbildungsstätten. Diese basieren auf den sechs Bereichen der WFOT-Mindeststandards. Teil 1 und 2 des „Sixpacks“ sind bereits verfügbar.
Eine Chance für ergotherapeutische Angebote - Das Präventionsgesetz - Et Reha 57. Jg., 2018, Nr. 3: 35-37, Hrsg. DVE
Eine Chance für ergotherapeutische Angebote - Das Präventionsgesetz - Et Reha 57. Jg., 2018, Nr. 3: 35-37, Hrsg. DVE
Bettina Kuhnert
Ein Gesetz zur Stärkung der Gesundheitsförderung und Prävention galt als längst überfälliger Meilenstein. Ganze vier Anläufe brauchte es, bis das Präventionsgesetz (PrävG) am 17. Juli 2015 beschlossen werden konnte. Die damit verknüpften Erwartungen waren entsprechend hoch.
Eine Stimme für mehr Selbstbestimmung und Lebensqualität. Der Versorgungsprozess mit einem Kommunikationsgerät - Et Reha 57. Jg., 2018, Nr. 3: 22-25, Hrsg. DVE
Eine Stimme für mehr Selbstbestimmung und Lebensqualität. Der Versorgungsprozess mit einem Kommunikationsgerät - Et Reha 57. Jg., 2018, Nr. 3: 22-25, Hrsg. DVE
Susanne Hehner, Esther Schlegel
„Von allen Lebenskompetenzen, die uns zur Verfügung stehen, ist Kommunikation wohl die mächtigste“, so formulierte einst Brett Morrison, US-amerikanischer Schauspieler und Radiostimme, die Bedeutung des Sich-Mitteilens. Kommunikation als ein wesentlicher Bestandteil im Alltag ermöglicht Handlungsfähigkeit und gesellschaftliche Teilhabe. Susanne Hehner und Esther Schlegel beschreiben die erfolgreiche Versorgung einer jungen Frau mit Behinderung mit einem Kommunikationsgerät - und wie sie deren Alltag bereichert.
Eine Stimme für mehr Selbstbestimmung und Lebensqualität. Der Versorgungsprozess mit einem Kommunikationsgerät - Verzeichnis LITERATUR
Eine Stimme für mehr Selbstbestimmung und Lebensqualität. Der Versorgungsprozess mit einem Kommunikationsgerät - Verzeichnis LITERATUR
Susanne Hehner, Esther Schlegel
Literaturverzeichnis zum Downloaden
Gewalt in der Berufsausübung - Et Reha 57. Jg., 2018, Nr. 3: 38-40, Hrsg. DVE
Gewalt in der Berufsausübung - Et Reha 57. Jg., 2018, Nr. 3: 38-40, Hrsg. DVE
Timo Sessler
Beleidigen, schlagen, anfassen: Gewalt in der Berufsausübung kann in unterschiedlichen Formen geschehen. Besonders betroffen sind Risikoberufe wie Taxifahrer, Polizisten, Mitarbeiter in Jobcentern, aber auch Pflege- und therapeutische Kräfte. Gewalt ist eine einmalige oder wiederholte Handlung, kann durch Worte passieren oder auch durch das Unterlassen einer angemessenen Reaktion im Rahmen einer Vertrauensbeziehung, die dem anderen körperlichen Schaden und seelisches Leid zufügt.
« zurück
1-5 | 10 Artikel      1 2

Anbieter

© 2018 Schulz-Kirchner Verlag GmbH, Idstein     |     107.23.129.77