Home  »  ERGOTHERAPIE UND REHABILITATION  »  Fachartikel  »  Jahrgang  »  2016  »  Ausgabe 08
Titel     Erscheinungsdatum 
« zurück    
Den Betätigungsanliegen gerecht werden - Betätigungsorientierung im stationären psychiatrischen Kontext - Et Reha 55. Jg., 2016, Nr. 8: 16-19
Den Betätigungsanliegen gerecht werden - Betätigungsorientierung im stationären psychiatrischen Kontext - Et Reha 55. Jg., 2016, Nr. 8: 16-19
Jana Grüters, Pascal Pujolle, Markus Schmid
Die Autoren skizzieren den Prozess, den die Mitarbeiter des Bereiches Ergotherapie der LVR-Klinik Viersen in den vergangenen Jahren hin zur Betätigungsorientierung durchlaufen haben. Sie werten dazu 222 semistrukturierte Interviews aus, die in einem Zeitraum von über sechs Monaten in Anlehnung an das Canadian Occupational Performance Measure (COPM) im ergotherapeutischen Diagnostik-Center der LVR-Klinik Viersen durchgeführt wurden, um die von den Klienten benannten wesentlichen Betätigungsprobleme sichtbar zu machen. Auf dieser Grundlage ziehen sie Schlussfolgerungen bezüglich nächster Schritte, die für die Weiterentwicklung betätigungsorientierten Arbeitens im stationären psychiatrischen Kontext unternommen werden.
Konsequent betätigungsorientiert denken und handeln - Change Management in ergotherapeutischen Praxen (Teil 1) - Et Reha 55. Jg., 2016, Nr. 8: 22-25
Konsequent betätigungsorientiert denken und handeln - Change Management in ergotherapeutischen Praxen (Teil 1) - Et Reha 55. Jg., 2016, Nr. 8: 22-25
Ellen Romein, Gaby Kirsch, Barbara Dehnhardt
Vor zwölf Jahren stellte Ellen Romein in dieser Fachzeitschrift die Frage "Ist die ,Verbesserung der Feinmotorik‘ ein ergotherapeutisches Therapieziel?". Leider muss diese Frage auch heute noch oft mit ja beantwortet werden. Erfahren Sie, wie Sie ein sehr abstrakt formuliertes Ziel in drei Etappen konkret und überprüfbar auf Betätigungsebene entwickeln können.
Konsequent betätigungsorientiert denken und handeln - Change Management in ergotherapeutischen Praxen (Teil 1) - Verzeichnis LITERATUR
Konsequent betätigungsorientiert denken und handeln - Change Management in ergotherapeutischen Praxen (Teil 1) - Verzeichnis LITERATUR
Ellen Romein, Gaby Kirsch, Barbara Dehnhardt
Literaturverzeichnis zum Downloaden
Konsequent betätigungsorientiert denken und handeln - Change Management in ergotherapeutischen Praxen (Teil 1) - ZUSATZMATERIAL
Konsequent betätigungsorientiert denken und handeln - Change Management in ergotherapeutischen Praxen (Teil 1) - ZUSATZMATERIAL
Ellen Romein, Gaby Kirsch, Barbara Dehnhardt
Zusatzmaterial zum Downloaden / Vor zwölf Jahren stellte Ellen Romein in dieser Fachzeitschrift die Frage "Ist die ,Verbesserung der Feinmotorik‘ ein ergotherapeutisches Therapieziel?". Leider muss diese Frage auch heute noch oft mit ja beantwortet werden. Erfahren Sie, wie Sie ein sehr abstrakt formuliertes Ziel in drei Etappen konkret und überprüfbar auf Betätigungsebene entwickeln können.
Preiserhöhungen durch neue Mindestpreise - Die Umsetzung des GKV-Versorgungsstärkungsgesetzes - Et Reha 55. Jg., 2016, Nr. 8: 28-30
Preiserhöhungen durch neue Mindestpreise - Die Umsetzung des GKV-Versorgungsstärkungsgesetzes - Et Reha 55. Jg., 2016, Nr. 8: 28-30
Wolfgang Schränkler
Der Bundesgesetzgeber hat sich im letzten Jahr dafür entschieden, den Heilmittelbereich und damit auch die Ergotherapie durch eine Gesetzesänderung zu stützen. Eine Neuregelung im sogenannten GKV-Versorgungsstärkungsgesetz sah Preiserhöhungen in den Bundesländern vor, in denen die Preise für ergotherapeutische Leistungen zu weit auseinanderlagen. Ein Jahr später kann man eine erste Bilanz ziehen, wie sich die Umsetzung dieses Gesetzes gestaltet.
« zurück
1-5 | 9 Artikel      1 2

Anbieter

© 2018 Schulz-Kirchner Verlag GmbH, Idstein     |     3.85.143.239