Home  »  ERGOTHERAPIE UND REHABILITATION  »  Fachartikel  »  Jahrgang  »  2010  »  Ausgabe 12
Titel     Erscheinungsdatum 
« zurück    
Alle Jahre wieder ... Die Schwerpunkte der DVE-Arbeit 2011 - Et Reha 49. Jg., 2010, Nr. 12: 33-35
Alle Jahre wieder ... Die Schwerpunkte der DVE-Arbeit 2011 - Et Reha 49. Jg., 2010, Nr. 12: 33-35
Arnd Longrée
Auch in diesem Herbst hat die Delegiertenversammlung des Deutschen Verbandes der Ergotherapeuten e.V. (DVE) wieder Schwerpunkte für die Verbandsarbeit im kommenden Jahr beschlossen. Diese bilden besondere thematische Schwerpunktsetzungen im Gesamtkontext der berufspolitischen Arbeit des DVE, wobei es sich hier um fließende Prozesse handelt, die im Jahreszyklus nicht immer fest terminiert sind. Weiterhin ist es wichtig zu betonen, dass die Themen eingebettet sind in umfangreiche laufende und tägliche Aktivitäten, die die Basis für diese Schwerpunktsetzung bieten.
Die Entwicklung der ambulanten Versorgung in den Neuen Bundesländern: eine Erfolgsgeschichte mit Konstruktionsfehlern - Et Reha 49. Jg., 2010, Nr. 12: 10-12
Die Entwicklung der ambulanten Versorgung in den Neuen Bundesländern: eine Erfolgsgeschichte mit Konstruktionsfehlern - Et Reha 49. Jg., 2010, Nr. 12: 10-12
Wolfgang Schränkler
Es herrschte Aufbruchstimmung im Land nach dem Fall der Mauer im Jahr 1989. Die entscheidenden Weichen für den Neustart im Osten wurden im Jahr 1990 gestellt und schließlich wurde dieser mit dem Einigungsvertrag zu einem zumindest formalen Abschluss gebracht. Die Vereinigung am 03.10.1990 setzte auch für die Ergotherapeutinnen und Ergotherapeuten im Osten Deutschlands eine atemberaubende Entwicklung in Gang. Die Niederlassungsfreiheit gehörte zu den Möglichkeiten bzw. Errungenschaften, die als Zielvorgabe auch von unserer Berufsgruppe sofort in Angriff genommen wurden.
Die Nintendo Wii als Hilfsmittel der Rehabilitation - Et Reha 49. Jg., 2010, Nr. 12: 13-19
Die Nintendo Wii als Hilfsmittel der Rehabilitation - Et Reha 49. Jg., 2010, Nr. 12: 13-19
Carl Heese
Welche Befunde zu den therapeutischen Wirkungen, den gesundheitlichen Gefährdungen und der Aufklärung der Wirkungsweise liegen bezüglich der Nintendo Wii®-Spielkonsole vor? Die Wii® ist als ein voraussetzungsloses Spielgerät allgemein bekannt, wird sie trotzdem von Patienten als seriöses Therapiemittel akzeptiert?
Gewohnheitsrecht: Wie kann eine betriebliche Übung geändert werden? - Et Reha 49. Jg., 2010, Nr. 12: 36-38
Gewohnheitsrecht: Wie kann eine betriebliche Übung geändert werden? - Et Reha 49. Jg., 2010, Nr. 12: 36-38
Ralph Jürgen Bährle
Im Arbeitsrecht wird das Gewohnheitsrecht als betriebliche Übung bezeichnet. Die Gerichte haben dieses Phänomen, das den Arbeitgeber unter Umständen teuer zu stehen kommen kann, definiert als die „regelmäßige Wiederholung bestimmter Verhaltensweisen des Arbeitgebers, aus denen die Arbeitnehmer schließen können, ihnen solle eine Leistung oder eine Vergünstigung auf Dauer gewährt werden.“ (BAG, Urteil vom 12.01.1994, Aktenzeichen 5 AZR 41/93 = NZA 1994, 694)
Karriere und Lebensglück - Et Reha 49. Jg., 2010, Nr. 12: 30-32
Karriere und Lebensglück - Et Reha 49. Jg., 2010, Nr. 12: 30-32
Werner Gross
Beruflich erfolgreich zu sein bedeutet für die eine einen Aufstieg mit mehr Befugnissen, mehr Verantwortung und höherem Einkommen. Für den anderen ist es das Standhalten unter den jeweils gegenwärtigen Arbeitsbedingungen. In jedem Fall wünschen wir uns alle, unter den beruflichen Anforderungen körperlich und psychisch gesund zu bleiben. Wenn wir unsere Gesundheit gefährdet sehen, oder an der Arbeit krank werden, so gilt es, dies möglichst frühzeitig zu erkennen und nach Veränderungsmöglichkeiten zu suchen – in uns oder hinsichtlich der äußeren Bedingungen. Christa Berting-Hüneke hat Werner Gross zu Gefährdungen und Hilfen befragt.
« zurück
1-5 | 7 Artikel      1 2

Anbieter

© 2018 Schulz-Kirchner Verlag GmbH, Idstein     |     3.85.143.239