Home  »  ergoscience  »  Fachartikel  »  Jahrgang  »  2016  »  Ausgabe 2
Titel     Erscheinungsdatum 
« zurück    
Bedarf an ergotherapeutischen Interventionen zur Unterstützung pflegender Angehöriger von Menschen mit präseniler Demenz - ergoscience 2016, 11(2): 57-67
Bedarf an ergotherapeutischen Interventionen zur Unterstützung pflegender Angehöriger von Menschen mit präseniler Demenz - ergoscience 2016, 11(2): 57-67
Mareike Fischer, Carolin Happersberger, Samira Wilters
In der Studie wurde untersucht, welche Veränderungen bezüglich Betätigung und Rollen für Angehörige von früh an Demenz erkrankten Personen in Deutschland eintreten, welchen Unterstützungsbedarf sie haben und wie die Ergotherapie gegebenenfalls intervenieren kann.
Bedarf an ergotherapeutischen Interventionen zur Unterstützung pflegender Angehöriger von Menschen mit präseniler Demenz - Verzeichnis LITERATUR
Bedarf an ergotherapeutischen Interventionen zur Unterstützung pflegender Angehöriger von Menschen mit präseniler Demenz - Verzeichnis LITERATUR
Mareike Fischer, Carolin Happersberger, Samira Wilters
Literaturverzeichnis zum Downloaden
Ich bin nicht entmündigt! Ethische Reflexionen in der ergotherapeutischen Forschung mit von Demenz betroffenen Personen in der Institution Pflegeheim - ergoscience 2016, 11(2): 68-76
Ich bin nicht entmündigt! Ethische Reflexionen in der ergotherapeutischen Forschung mit von Demenz betroffenen Personen in der Institution Pflegeheim - ergoscience 2016, 11(2): 68-76
Katharina Maria Röse
Ethische Prinzipien geben keine eindeutigen Antworten auf ethische Herausforderungen im Forschungsalltag. Im Kontext einer sich zunehmend herausbildenden ergotherapeutischen Forschung sind ethische Reflexionen bedeutsam. Ziel dieses Artikels ist es, ethische Prinzipien zu reflektieren, ethisch bedeutsame thematische Bereiche für diese Reflexionen zu identifizieren und ethisch sensible Vorgehensweisen für die ergotherapeutische Forschung aufzuzeigen.
Ich bin nicht entmündigt! Ethische Reflexionen in der ergotherapeutischen Forschung mit von Demenz betroffenen Personen in der Institution Pflegeheim - Verzeichnis LITERATUR
Ich bin nicht entmündigt! Ethische Reflexionen in der ergotherapeutischen Forschung mit von Demenz betroffenen Personen in der Institution Pflegeheim - Verzeichnis LITERATUR
Katharina Maria Röse
Literaturverzeichnis zum Downloaden
Interdisziplinäres Arbeiten in Kliniken - Chance oder Risiko? Positive und negative Effekte von Teamarbeit auf Ergotherapeuten und andere Teammitglieder - ergoscience 2016, 11(2): 46-56
Interdisziplinäres Arbeiten in Kliniken - Chance oder Risiko? Positive und negative Effekte von Teamarbeit auf Ergotherapeuten und andere Teammitglieder - ergoscience 2016, 11(2): 46-56
Carolin Lüdeking
Betrachtet man das Arbeitsumfeld von Ergotherapeuten, wird schnell deutlich, dass sie eng mit anderen Berufsgruppen zusammenarbeiten. In der Ausbildung von Therapeuten erfährt das Thema interdisziplinäre Zusammenarbeit deshalb immer mehr Beachtung, ebenso im deutschen Gesundheitssystem und in der Öffentlichkeit. Im Rahmen ihrer Diplomarbeit beschäftigte sich die Autorin mit den Vor- und Nachteilen von interdisziplinärer Zusammenarbeit anhand der Fragestellung: Stellt die interdisziplinäre Zusammenarbeit in deutschen Kliniken eine Chance oder ein Risiko für die Teammitglieder dar?
« zurück
1-5 | 12 Artikel      1 2 3

Anbieter

© 2018 Schulz-Kirchner Verlag GmbH, Idstein     |     3.88.156.58